Infrastrukturatlas Deutschland

Schnelle Erreichbarkeit und ausreichende Kapazität von öffentlicher Infrastruktur haben einen entscheidenden Einfluss auf die Lebensqualität in Deutschland. Erreichbarkeit und Auslastung von Infrastruktureinrichtungen lassen sich aus einer detaillierten räumlichen Datenbasis, den Wohnorten der Einwohner/innen auf Adressbasis, Wegenetzen (Verkehrswege & ÖPNV-Netze) sowie den Ortsdaten der betrachteten Infrastrukturen berechnen.

Für diesen Zweck hat das BMWi das Projekt Infrastrukturatlas Deutschland initiiert. Unter Federführung von TÜV Rheinland wurden in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) und HaCon Ingenieurgesellschaft mbH 22 Infrastrukturtypen aus den Bereichen Verwaltungs- und Dienstleistungszentren, Verkehrsknotenpunkte, Bildung und Erziehung, Gesundheit, Kultur und Freizeit sowie Sicherheit untersucht. Die Untersuchung erfolgte dabei adressscharf zwischen der Quelle und dem Ziel für die verschiedenen Verkehrsmodi Auto (mit und ohne Verkehr), Fahrrad, Fußweg und ÖPNV.

Die entwickelten Methoden sowie die umfangreichen berechneten Daten bieten darüber hinaus vielfältige Potenziale für weitere Betrachtungen. Um interessierten Nutzer/innen einen ersten Einblick in die Daten zu ermöglichen, wird ein Teil der generierten Daten auf Gemeindeebene zum Download angeboten. Falls Sie darüber hinaus z.B. Interesse an einer Zusammenarbeit oder weiteren Daten haben, können Sie über ein Formular mit uns in Kontakt treten.

Der Bericht zum Projekt kann hier über einen Klick auf die Schaltfläche heruntergeladen werden.

 

Eine weitere Veröffentlichung zum Projekt findet sich im Monatsreport „Schlaglichter der Wirtschaftspolitik“ des BMWi für den Monat November. Dieser kann ebenfalls hier über einen Klick auf die Schaltfläche heruntergelden werden.